Geboren in Nürnberg, 1964
Lebt und arbeitet in Nürnberg

Matthias Loebermann ist Maler und Architekt. Seine Architekturen sind in ihre Umgebung eingefügte Objekte aus geraden Linien und Licht. In seinen Bildern hingegen sucht man die gerade Linie vergebens. Und das Licht muß sich gegen wolkengleiche Elemente behaupten, die er mit, „Eisengrund“ auf Papier gebracht hat. Dieser ungewöhnliche Dispersionsfarbstoff ist angereichert mit Eisenstaub, der in oft mehreren Arbeitsgängen nach dem ersten Farbauftrag, mit Hilfe eines Oxidationsmittels, gesteuert zur Korrosion gebracht werden kann. Diese Verwandlung der Zeichnung kann für Linie und Farbton außergewöhnliche Dramatik hervorrufen. (Auszug aus einem Text von Peter-Cornell Richter)